Die MiniLoc Story

So fing alles an

"Schon wieder ein neuer Locher? Noch ein neues Produkt auf dem Schreibwarenmarkt?" - So fragt sich wohl so mancher, der auf unser Produkt gestoßen ist.
Doch Sie wollen es nun wissen und erfahren, wie, wann und wo alles angefangen hat?

Also,...

es waren einmal zwei junge Burschen, die die Berufsschulbank drückten. Eines Tages waren sie den täglichen Zettelkrieg in ihren unordentlichen Ordnern leid und wollten diesem Zustand ein Ende bereiten.

Das Problem, das jeder Schüler und Student kennt:

Tagtäglich werden eine Unmenge an Zetteln, oft ohne Lochung, verteilt. Wohin damit? Alles landet in Blöcken, Ordnern, Heften, Taschen... und es entsteht früher oder später zwangsläufig ein heilloses, unübersichtliches Chaos.
Unsere zwei Schüler dachten sich nun: Einen herkömmlichen, großen Locher in die ohnehin schon volle und schwere Schultasche packen???
Niemals!!!
Viel zu aufwendig, viel zu groß, verbraucht viel zu viel Platz!

Doch - was nun???

Plötzlich hatten unsere zwei Schüler die Idee:
Man säge einen gewöhnlichen Locher in der Mitte durch und nehme das zu lochende Blatt einfach doppelt. So hat man nur die halbe Portion zu tragen.
Gesagt, getan.

An die Arbeit...

Es wurde getüftelt, gerätselt, ausprobiert, die Köpfe qualmten...
...Und da unsere zwei schwäbischen Tüftler nicht auf den Kopf gefallen sind und erst recht keine zwei linken Hände haben, wurde ihre erste, anfangs für unpraktisch empfundene Idee weiterentwickelt. So entstanden erste Zeichnungen, Material wurde besorgt und ca. 100 Prototypen gebaut,
der MINILOC war geboren!!
Von vielen Seiten kamen positive und begeisterte Resonanzen.

"Das Produkt, das bisher auf dem Markt gefehlt hat"

Und so wurde 2000 der Schritt gewagt und der MiniLoc zur Serienreife gebracht. Einer unserer Berufsschüler war in der Zwischenzeit ein Kaufmann geworden und gründete die Firma OFFICETEC.
Seit Februar 2001 wird der MiniLoc im Einzelhandel angeboten.